Grundschule Seeburg-Seulingen

… gemeinsam viel bewegen …

Pausenregeln

Unser Pausenverhalten ist spitze! – Wenn wir uns an die Regeln halten!
Die Pausenaufsicht beurteilt, ob die Kinder sich an die abgesprochenen Regeln gehalten haben. Sollte dies der Fall sein, wirft sie einen Tennisball in die Plexiglasröhre in der Pausenhalle. Haben die Bälle die markierte Höhe erreicht, gibt es eine Gemeinschaftsbelohnung für alle Kinder.
Regeln Unterstützende Maßnahmen
Ich verlasse nach dem Pausenklingeln zügig meinen Klassenraum. Die Lehrkraft verlässt als Letzte den Klassenraum und erinnert an das zügige Verlassen des Schulgebäudes und das schnelle Anziehen der Schuhe.
Ich ziehe mich flott an und gehe in die Pause. Die Paten helfen den Erstklässlern beim Anziehen.
Die Pause verbringe ich auf dem Schulhof. Die Streitschlichter unterstützen die aufsichtsführende Lehrkraft, indem sie durch die Klassen gehen und nachsehen, ob alle Kinder die Klassen verlassen haben. Sie sorgen dafür, dass sie sofort in die Pause gehen.
Die Streitschlichter bekommen kleine Hefte, um die Namen der SuS, die noch im Klassenraum sind aufzuschreiben und der aufsichtführenden Lehrkraft zu melden.
Nach dem Spielesignal bringe ich mein ausgeliehenes Spielzeug sofort in die Spielzeugausgabe zurück.
Beim Klingelzeichen zum Pausenende stelle ich mich an dem Aufstellplatz meiner Klasse auf und verhalte mich ruhig. Erst auf das Zeichen der Lehrerin darf ich rein gehen.
Auf der Rutsche wird immer alleine gerutscht.
Ich darf nur dann den Sportplatz betreten, wenn die aufsichtsführende Lehrkraft es erlaubt hat.
Auf dem Schulhof darf ich kein Fußball spielen.
Ich bewege mich innerhalb der Schulhofbegrenzung.