Grundschule Seeburg-Seulingen

… gemeinsam viel bewegen …

Schul-ABC

Liebe Eltern,
herzlich wllkommen an der Grundschule Seeburg-Seulingen.

In unserem kleinen „Schul-ABC“ finden Sie viel Wissenswertes über unser Schulleben. Auch bekommen Sie einen Einblick in wichtige rechtliche und erzieherische Aspekte des Lebens an unserer Schule.

Es erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann die Informationen, die auf Informationsabenden, bei Klassenelternversammlungen sowie bei Elternsprechtagen und bei Einzelgesprächen weitergegeben werden, nicht ersetzen, aber vielleicht zu Gesprächen anregen.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kind eine schöne Schulzeit und hoffen auf eine gute, intensive sowie ehrliche Zusammenarbeit.

Sprechen Sie uns bei Fragen/Anregungen/Wünschen gerne direkt an oder melden Sie sich im Sekretariat.

Liebe Grüße
vom Kollegium der Grundschule Seeburg-Seulingen
Anfang
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…
Adressdaten
Damit die Erziehungsberechtigten jederzeit erreicht werden können, ist es notwendig, dass Adressänderungen umgehend im Sekretariat angegeben werden.
Anmeldung
Die Anmeldung zum 1. Schuljahr findet immer im April/Mai des Vorjahres statt. Alle Eltern, die uns von der Samtgemeinde Radolfshausen gemeldet werden, werden von uns angeschrieben und über die Termine und das Verfahren informiert. Für die Anmeldung ist eine Kopie der Geburtsurkunde wichtig.
  • Vorab im April findet in den Kindergärten die Feststellung des Sprachstandes durch die Schulleitung in Zusammenarbeit mit den Kindergärten statt. Dazu erhalten die Erzieher/innen und die Eltern eine individuelle Rückmeldung.
Abmeldung
Abmeldungen erfolgen in einem persönlichen Gespräch mit der Schulleitung.
Ansteckende Krankheiten
Ansteckende Krankheiten wie zum Beispiel Masern, Windpocken, Scharlach, Bindehautentzündung … sind der Schule sofort telefonisch zu melden. Ein Schulbesuch ist erst dann wieder möglich, wenn ein ärztliches Attest vorliegt, dass die Erkrankung nicht mehr ansteckend ist.
Arbeitsgemeinschaften
Die AGs werden den Kindern im halbjährlichen Wechsel im 3. und 4. Schuljahr jahrgangsübergreifend angeboten. Den Kindern stehen vielfältige Angebote zur Verfügung. Es besteht Teilnahmepflicht. Zuletzt angebotene AGs: Schulgarten, Spiele, Kunst, Sport, PC…
Aufsichten
Frühaufsicht
Die Frühaufsicht beginnt um 7.45 Uhr und beaufsichtigt die Kinder bis zum Klingeln auf dem Schulhof oder in der Pausenhalle. Die Kinder können sich bei Problemen an sie wenden.
Sollten Schüler/innen sich vor der Frühaufsicht auf dem Schulgelände befinden, haften die Eltern für Ihre Kinder.

Hofaufsicht
Die Hofaufsicht ist Ansprechpartner in Konfliktsituationen und sorgt für die Einhaltung der abgesprochenen Schulregeln sowohl auf dem Hof als auch auf dem Sportplatz.

Busaufsicht:
Nach Unterrichtsschluss stellen die Kinder aus Seeburg und Bernshausen ihre Schulranzen auf und sammeln sich zunächst in der Busecke in der Pausenhalle. Hier kontrolliert die Busaufsicht mit der Busliste ob alle Kinder da sind. Bei gutem Wetter geht es dann nach draußen (Reihenfolge Klasse 1,2,3,4). Dort werden die Schulranzen an der Bushaltelinie aufgestellt. Bis der Bus kommt, können die Kinder noch im Obstgarten vor der Schule spielen. Die Busaufsicht achtet darauf, dass die Kinder die besprochenen Regeln einhalten und ordentlich in den Bus einsteigen.
Ausleihverfahren
In Niedersachsen gibt es seit dem 01.08.2004 keine Lernmittelfreiheit mehr.
An unserer Schule können nach Gesamtkonferenzbeschluss die meisten Lernmittel gegen Zahlung eines Entgelts ausgeliehen werden. Die Teilnahme am Ausleih-verfahren ist freiwillig und kann für jedes Schuljahr neu entschieden werden.
Beschwerden
Sollte es mal zu einer Beschwerde kommen, halten Sie bitte den vorgegeben Beschwerdeweg über die Klassenlehrerin ein. Erst dann erfolgt eine Information an die Schulleitung, die gegebenenfalls weitere Maßnahmen veranlasst.
Betreuung
Im ersten und zweiten Schuljahr findet von Montag bis Freitag je eine Stunde unentgeltliche Betreuung im Rahmen der Verlässlichen Grundschule statt. Dafür ist die 5. Stunde vorgesehen, in der die Zeit sowohl in den Räumlichkeiten der Schule als auch bei schönen Wetter auf dem Außengelände verbracht werden kann.
Die Kinder der1. Klasse haben 5 Tage Betreuung und die Kinder der 2. Klasse haben 3 Tage Betreuung, ansonsten Unterricht.
Betreut werden die Kinder durch qualifizierte Fachkräfte, unsere pädagogischen Mitarbeiterinnen.
Den Kindern, die an der Betreuungsstunde teilnehmen, wird ein vielfältiges musisches und sportliches Angebot gemacht. Gedacht ist u.a. an Basteln, Spielen, Töpfern, Musizieren, kleine szenische Aufführungen, sportliche Spiele, Naturerfahrungen mit allen Sinnen, aber auch an sprachliche und psycho-motorische Förderung. Die Kinder haben die Möglichkeit, über einen längeren Zeitraum mit einem Mitschüler/in zu spielen und auch Spiele zu wählen, die länger als die sonst begrenzten Pausenzeiten andauern. Auch bietet sie Kindern aus unterschiedlichen Ortschaften Gelegenheit, Zeit miteinander zu verbringen, was am Nachmittag vielleicht nicht so einfach zu regeln wäre.
Die Erziehungsberechtigten wissen ihr Kind in der zusätzlichen Betreuungszeit von 12 bis 13 Uhr in guten Händen und die Kinder erleben ihre Schule dabei mal ohne Leistungsdruck. Auch fördert es verstärkt die Klassengemeinschaft.

Selbstverständlich informieren sich die pädagogischen Mitarbeiter über das Klassenbuch über fehlende Kinder. Bei problematischem Verhalten wird die Klassenlehrerin informiert und mit ihr die notwendigen Maßnahmen besprochen.
Beurlaubungen
Beurlaubungen sind nur in dringenden Ausnahmefällen und nach vorliegendem schriftlichem Antrag möglich. Dieser ist im Büro erhältlich.
Urlaub bis zu einem Tag erteilt die Klassenlehrkraft, darüber hinaus die Schulleitung.
Nachteile, die durch das Fehlen entstehen, haben die Eltern zu tragen. Der versäumte Unterrichtsstoff und die Hausaufgaben müssen von den Schüler/innen nachgearbeitet werden. Urlaub vor oder direkt im Anschluss an die Ferien darf gesetzlich nicht gewährt werden.
Bewegungszeit
Auch innerhalb des Unterrichts ist es uns wichtig, dass die Kinder sich phasenweise bewegen können. Wir sind eine sportfreundliche Schule und achten daher sehr darauf, den Kindern in den Unterrichtsstunden einen Bewegungsrahmen z.B. zu einem Lied, nach einer Bewegungskartei oder einfach nur kurze Lockerungsübungen zu geben.
Dies fördert das Denken und kommt besonders Kindern mit einem hohen Bewegungsdrang entgegen, um wieder neue Kraft und Konzentration zu sammeln. Viele Lerninhalte werden mit Bewegung verknüpft, um sie ganzheitlicher abspeichern zu können.
Bewegung hält uns fit und lässt uns besser lernen!
Jede Lehrkraft entscheidet individuell über den Zeitpunkt und die Art und Weise der Bewegungsphase.
Bildungsspender
Wer gerne über das Internet bestellt, kann unserer Schule etwas Gutes tun…
Gehen Sie den Weg über www.bildungsspender.de/gs-seeburg-seulingen und suchen Sie hier Ihr Produkt oder Ihren Online-Shop. Ohne Ihren Kaufpreis zu erhöhen, bekommen wir als Schule eine kleine Spende zugeteilt.
Weitere Infos finden Sie auf der Seite des Bildungsspenders und einen Flyer dazu auf unserer Homepage unter DOWNLOADS.
Bücher
Alle Bücher, die wir regelmäßig benutzen, müssen pfleglich behandelt werden und müssen einen Schutzumschlag bekommen. Ihr Kind sollte nur Bücher im Ranzen haben, die es z.B. für die Hausaufgaben benötigt, damit es nicht so schwer tragen muss. Der Rest verbleibt in der persönlichen Kiste in der Klasse.
Bücherei / Lesezimmer
In unserer Schule gibt es im Obergeschoss, gegenüber der Aula, ein neu gestaltetes Lesezimmer, in dem die Kinder lesen und stöbern, aber auch Bücher ausleihen können. Die Bücher sind in drei Kategorien geordnet:
-Sachbücher
-Bücher für Erstleser
-Bücher für fortgeschrittene Leser
Dies ist anhand der farblichen Markierungen am Buchrücken zu erkennen.
Die Ausleihe erfolgt immer freitags in der 2. großen Pause oder mit einer Lehrkraft zusammen. Die entliehenen Bücher werden in einer Ausleihmappe notiert. Die Rückgabe der Bücher erfolgt über eine Sammelkiste. Frau Varrelmann sortiert die Bücher dann in die Regale zurück und trägt sie aus der Ausleihmappe aus.
Bus
Die Kinder aus Seeburg und Bernshausen kommen mit dem Linienbus zur Schule bzw. fahren mit diesem nach Schulschluss (gegen 13.15 Uhr) wieder nach Hause.
Nach dem KidsClub am Nachmittag fahren Taxi-Busse zum Transport der Kinder.
Kinder aus anderen Ortschaften werden von ihren Eltern mit dem Auto gefahren.
Computerraum
Unser Computerraum ist fachmännisch durchgecheckt und zu Beginn des 1. Halbjahres des Schuljahres 2016/17 wieder in Betrieb genommen worden.
Bei Bedarf kommen unsere iPads zum Einsatz. Diese können auch in den Klassen genutzt werden.
Mit verschiedenen Lernprogrammen sollen die Schüler/innen an den Umgang mit den Computern herangeführt werden.
Einschulung
Die Einschulung findet am ersten Samstag nach den Sommerferien statt.
Das Programm wird vom Kollegium organisiert. Die Elternschaft der zukünftigen 2. Klasse organisiert bereits vor den Ferien die „Cafeteria“.
Vor der Einschulungsfeier findet ein gemeinsamer Gottesdienst in der St. Johannes-der-Täufer-Kirche in Seulingen statt. Danach geht es zu einer kleinen Einschulungsfeier in die Schule. Nach der Begrüßung und einem kurzweiligen Programm, starten die Kinder für eine halbe Stunde in ihre erste Unterrichtsstunde in der Klasse. In dieser Zeit bietet sich den Eltern die Möglichkeit, Kaffee zu trinken und Kuchen zu essen. Nach der Schultüten-Übergabe in der Aula ist der schulische Teil der Einschulungsfeier abgeschlossen.
Elternabende
Zweimal im Schuljahr finden in den einzelnen Schuljahrgängen Elternabende statt. Die allererste Einladung für die Eltern der Vorschüler und der 1. Klasse werden von der Schulleitung ausgegeben.
Die weiteren Einladungen mit den verschiedenen Tagesordnungspunkten werden von den vorsitzenden Elternvertretern in Absprache mit der Klassenlehrerin ausgegeben.
Vorschläge zu Themen, die auf die Tagesordnung kommen sollen, geben die Eltern an die vorsitzenden Elternvertreter weiter.
Bereits vor der Einschulung gibt es einen Elternabend etwa im Oktober/November in Zusammenarbeit mit den Kindergärten für die kommende Vorschulphase. Kurz vor der Einschulung im Mai/Juni erfolgt ein weiterer Elternabend hinsichtlich der Einschulung und der neuen 1. Klasse.
In den Klassen1 und 3 findet innerhalb der ersten 3 Wochen die Wahl der Elternvertreter im Rahmen eines Elternabends statt.

Gesamtelternversammlungen
Zu besonderen Themen, die die Schule betreffen, wie z.B. Inklusion, Ganztagsschule, Personalsituation, Das linkshändige Kind, … können Gesamtelternabende stattfinden. Hierzu können auch Referenten eingeladen werden. Eltern können sich bzgl. eines Wunschthemas gerne über die Elternvertreter an die Schulleitung wenden.
Zu den Gesamtelternversammlungen lädt die Schulleitung ein.
Elternarbeit/ -mitarbeit
Elternarbeit und -mitarbeit gehören zu den Grundlagen pädagogischer Arbeit.
Für unser Schulleben sind eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und Ihre Mitgestaltung einfach unabdingbar. Dazu gehören auch die Teilnahme an Elternabenden und die Nutzung von Elternsprechtagen.
Regelmäßiger Kontakt zwischen Eltern und Schule ist im Interesse der Kinder notwendig und wichtig.
Eltern können sich und ihre Vorstellungen auf vielfältige Weise in die Arbeit unserer Schule einbringen:
  • als Klassenelternvertreter, als Mitglied der Gesamt- Fach- oder Klassenkonferenz, im Schulelternrat, im Schulvorstand oder im Förderverein,
  • als Helfer im Unterricht (Lesemutter/Lesevater, Helfer/in beim Backen...)
  • als Helfer bei Projektwochen, Schulfesten, Ausflügen und anderen Veranstaltungen,
  • als ehrenamtliche Anbieter eines Angebots am Nachmittag für ein Schulhalbjahr.
Wir freuen uns über jede zugesagte Hilfe.
Elternbriefe
Wichtige Informationen oder Mitteilungen im Laufe des Schuljahres werden Ihnen über Ihre Kinder in Form von Elternbriefen mitgeteilt. Diese finden Sie auch am Elternbrett in der Eingangshalle bzw. auf unserer Homepage.
Elternsprechtage
Die jährlichen Bilanz- und Zielgespräche finden immer in der dritten Woche nach den Herbstferien statt. Eine gesonderte Information erhalten Sie zeitnah.
eMail
Um immer erreichbar zu sein, hat unsere Grundschule eine eMail-Adresse.
Sekretariat: info@gs-seeburg-seulingen.de
Englisch
Englisch wird ab dem 3. Schuljahr mit zwei Stunden in der Woche unterrichtet. In der 3. Klasse erhalten die Kinder nur die Teilnahme am Unterricht im Zeugnis bescheinigt. In der 4. Klasse erhalten sie dann eine Note.
Entschuldigungen
Wenn Ihr Kind krank ist oder aus anderen Gründen nicht am Unterricht teilnehmen kann, benötigen wir eine Entschuldigung. Aus Gründen der Sicherheit ist eine taggleiche telefonische Krankmeldung möglichst
vor Schulbeginn in der Zeit von 7.30 – 8.10 Uhr nötig.

Wird ein Kind telefonisch krank gemeldet, wird die Klassenlehrerin sowie bei Bedarf die Betreuungskraft im KidsClub informiert. Die Klassenlehrer notieren das Fehlen im Klassenbuch. Die Eltern füllen bitte die Vorlagen im Lehrer-Eltern-Heft aus.
Die Fehltage werden im Zeugnis aufgeführt. Nach drei Fehltagen müssen die Eltern eine Bescheinigung vom Arzt nachreichen.
Bestehen Zweifel an der Gültigkeit oder Richtigkeit der Entschuldigung, kann der Schulleiter den Nachweis der Erkrankung durch ein ärztliches oder amtsärztliches Zeugnis verlangen.
Grundsätzlich möchten wir Sie bitten, Krankheiten ausheilen zu lassen und Ihr Kind nicht zu früh wieder in die Schule zu schicken. Sollte eine ansteckende Krankheit vorliegen oder -besonders im Herbst- der Kopflausbefall, benötigen wir sofort Ihre Information, um ggf. vorbeugende Maßnahmen einleiten zu können.
Der versäumte Unterrichtsstoff wird vom Schüler/ der Schülerin selbstständig und zeitnah nachgearbeitet. Hierzu erhalten die Kinder an jedem Fehltag einen Infozettel/ Krankenmappe (Kulanz der Lehrkräfte) aus der Schule, auf dem sowohl kurz der Inhalt der Stunden als auch die Hausaufgaben notiert/einsortiert sind.
Die Eltern haben dafür Sorge zu tragen, dass ihr Kind den versäumten Unterrichtsstoff und alle Hausaufgaben bis zur Rückkehr in die Schule aufgearbeitet hat.
Erziehungsmittel
sind pädagogische Einwirkungen. Sie sind zulässig, wenn Schüler den Unterricht beeinträchtigen oder in anderer Weise ihre Pflichten verletzen. Sie können von einzelnen Lehrkräften oder von der Klassenkonferenz angewendet werden.
Kleine Verstöße gegen die Schulordnung werden im Gespräch bewusst gemacht und der entsprechende Punkt vom Schüler abgeschrieben.
Für gravierende Verstöße wird, gemeinsam mit den Eltern, nach Lösungsmöglichkeiten gesucht.
Der nächste Schritt umfasst die Ordnungsmaßnahmen.
-> Ordnungsmaßnahmen
Fahrrad
Schulkinder sollten möglichst erst nach erfolgreichem Absolvieren der Radfahrprüfung mit einem verkehrssicheren Fahrrad zur Schule fahren.
Mit Einverständnis der Eltern dürfen die Kinder auch vorab schon mit Roller oder Fahrrad zur Schule kommen. Ein Fahrradständer steht zur Verfügung.
Für Beschädigungen an Fahrrädern/Rollern kann keine Haftung übernommen werden.
Ferien
Eine Übersicht über die Ferien und die freien Tage erhalten Sie zu Beginn des jeweiligen Schuljahres. Am Tag der Ausgabe der Zeugnisse endet der Unterricht bereits nach der 3. Stunde!
Förderverein
In Zeiten immer kleiner werdender Budgets ist solch ein Verein nötig, um von den Beiträgen und Spenden Anschaffungen zu finanzieren und kleine Wünsche zu erfüllen. Er sieht es als seine Aufgabe an, unsere Grundschule in ideeller und materieller Hinsicht, zu unterstützen. Der Förderverein wird von den Erziehungsberechtigten getragen, die auch über die Fördermaßnahmen befinden. Der Mindestjahresbetrag beläuft sich auf 12€. Anmeldeformulare liegen in der Schule aus.
->Beitrittsformulare können auf der Homepage heruntergeladen werden!
Fördern und Fordern
Den Kindern wird in Kleingruppen die Möglichkeit zur Förderung gegeben. Leistungsstarke Kinder sollen auch hinsichtlich ihrer individuellen Interessen vorangebracht werden
Frühstück
Für einen guten Start in den Schulmorgen ist es wichtig, dass Ihr Kind nicht mit leerem Magen in die Schule kommt.
In der Grundschule frühstücken die Schüler/innen vor der ersten großen Pause im Klassenraum. Hierbei wird von den Lehrkräften darauf geachtet, dass die Kinder - ganz in Ruhe - ein gesundes Frühstück zu sich nehmen. Dieser Aspekt ist auch Teil unseres Leitbildes.
Zu einem gesunden Frühstück gehören Obst, Gemüse, Vollkornbrot, Wurst oder Käse und ein Getränk wie Mineralwasser, Tee oder eine Saftschorle.
Bei Schülern/innen, in deren Brotdose sich regelmäßig nur wenig gesunde Nahrungsmittel befinden, nimmt die Klassenlehrerin Kontakt mit den Erziehungsberechtigten auf.
Fundsachen
Es kann vorkommen, dass ein Kind einen Gegenstand oder ein Kleidungsstück vergisst/vermisst.
Zunächst sollte dann die Klassenlehrerin/ der Hausmeister informiert werden.
Fundsachen werden in der Pausenhalle im Regal am Kinder-Info-Brett gesammelt und aufbewahrt.
Zu Veranstaltungen werden die nicht abgeholten Fundsachen noch einmal in der
Pausenhalle ausgelegt. Nach einem Jahr werden sie an eine wohltätige Organisation weitergegeben.
Ganztagsschule / KidsClub
Seit vielen Jahren gibt es nun schon unsere offene Ganztagsschule – den KidsClub.
In der Grundschule können die Kinder von ihren Eltern, verbindlich für ein halbes Jahr,
im Ganztagsbereich der Schule, unserem KidsClub, angemeldet werden.
Die Teilnahme an der Ganztagsschule ist grundsätzlich kostenfrei. Das Angebot geht von Montag bis Freitag, wobei die Möglichkeit besteht, dass die Schüler/innen auch nur an einzelnen Tagen den KidsClub besuchen können.
Für angemeldete Schüler und Schülerinnen ist die Teilnahme an den Ganztags- angeboten verpflichtend (Schulpflicht). Bitte berücksichtigen Sie die Anmeldung für ihre privaten Planungen. Beurlaubungen speziell für den Ganztagsbereich müssen entsprechend vorher beantragt werden.
Mittagessen (13.00 – 14.00 Uhr)
Der KidsClub beginnt gegen 13 Uhr mit dem gemeinsamen Mittagessen in der Mensa. Klasse 1 und 2 essen in der erste Gruppe, Klasse 3 und 4 machen währenddessen Pause.
Das Mittagessen wird seit Beginn des neuen Halbjahres von Meyer Menü aus Göttingen geliefert. Es gibt täglich zwei frische Menüs mit Nachtisch.
Das Mittagessen entspricht den Ansprüchen einer gesunden Ernährung.
Der Schule, als permanentem Ort des Vorlebens und Nachahmens, obliegt eine besondere Verantwortung, auf eine gesunde Ernährung ihrer Schülerinnen und Schüler zu achten.
Aus diesem Grund sollten alle Kinder am Mittagessen teilnehmen. Hierbei werden sie von unseren pädagogischen Mitarbeiter/innen begleitet. Beim gemeinsamen Essen wird besonders Wert darauf gelegt, den Kindern eine „Esskultur“ näherzubringen.
Der Preis für eine Mahlzeit beträgt zur Zeit 3,50€ incl. Getränken.
Da die Kinder verbindlich für ein halbes Jahr angemeldet sind, erfolgt die Zahlung per Einzug zu Beginn eines Monats.
Krankheits- und Fehltage werden entsprechend berücksichtigt und können am Ende des Schulhalbjahres auf Antrag zurückerstattet werden.
Die Kinder müssen kein warmes Mittagessen in der Schule zu sich nehmen. Sie können sich auch als „Kaltesser“ ihr Essen von zuhause mitbringen. Die Mittagsverpflegung sollte dann aus ausreichend Brot, frischem Ost und Gemüse bestehen. Auch diese Entscheidung gilt für ein Schulhalbjahr.
Eltern, die sich aus finanziellen Gründen das Essen nicht leisten können, werden durch das Teilhabepaket unterstützt und können uns gerne vertraulich ansprechen. Im Einzelfall können zusätzliche Ermäßigungen gewährt werden.

Lernzeit (14.00 – 14.45 Uhr)
Im Anschluss an das Mittagessen findet die 45- minütige Lernzeit in zugewiesenen
Klassenräumen statt. Zurzeit gibt es aufgrund der zur Verfügung stehenden Kräfte zwei Lerngruppen.
Unter Aufsicht der pädagogischen Mitarbeiter/innen fertigen die Kinder ihre Hausaufgaben möglichst selbstständig an. Dazu gehört, dass sich die Kinder die Aufgaben am Schulvormittag notieren und das dafür benötigte Material im Ranzen haben.
Die Kinder können 45 Minuten an ihren Hausaufgaben arbeiten. Sollten Sie früher damit fertig sein, können sie Sudokus lösen, Lernspiele, Freiarbeitsmaterial, Knobelaufgaben machen, lesen oder sich anderweitig still beschäftigen.
Um diese Zeit für alle Schüler effektiv zu nutzen, gelten "Unsere Regeln für die Lernzeit".
Sollten Kinder mit der Anfertigung der Hausaufgaben aus unterschiedlichen Gründen nicht fertig werden, wird individuell geschaut, ob dem Kind noch mehr Zeit eingeräumt werden kann oder ob sie diese Zuhause beenden müssen. Es gehört nicht zu den Aufgaben der Betreuerinnen, die Hausaufgaben auf Richtigkeit und Vollständigkeit hin zu überprüfen. Dies erledigen sie bitte als Eltern, auch um zu erfahren, womit sich Ihr Kind gerade beschäftigt, was es kann und wobei es noch Schwierigkeiten hat. Eine nicht gekonnte Hausaufgabe ist zudem eine gute Rückmeldung an die Lehrerinnen, dem Kind den Unterrichtsstoff noch einmal zu erklären.

Angebote (14.45 – 15.30 Uhr)
In der Zeit von 14.30 -15.30 Uhr finden verschiedene Angebote statt. Jeden Tag gibt es das Angebot „Was bringt der Tag?“, bei dem das freie Spiel im Vordergrund steht, aber auch Wünsche der Kinder Berücksichtigung finden. Zusätzlich gibt es Zeit für Bastelaktionen, Hörspiele, Naturforscher, Sportangebote, Musik, backen, Spiele,… Diese kann aber nur pädagogisch sinnvoll gestaltet werden, wenn die Aktion für eine bestimmte Anzahl an Kindern geplant und durchgeführt werden kann und nicht durch abholende Eltern unterbrochen wird.

Abholzeiten: Um einen für Ihre Kinder möglichst störungsfreien und gut strukturierten Nachmittag zu gestalten, gibt es ab dem 01.02.2017 nur noch folgende Abholzeiten:
• 13.00 Uhr nach Schulschluss in der Eingangshalle
• 13.45 Uhr nach dem Mittagessen in der Pausenhalle am Schulhof
• 15.30 Uhr/ FR 15.00 Uhr nach dem KidsClub in der Pausenhalle am Schulhof

Karl-Heinz Burchard
Mittagessen
Lernzeit

Angebote Karola Manegold
Mittagessen
Lernzeit

Angebote Helga Schliwa
Mittagessen
Lernzeit
Angebote

Nicole Wucherpfennig
Mittagessen
Angebote
Geld
Grundsätzlich sollten Sie Ihrem Kind nur dann Geld mitgeben, wenn der/die Klassenlehrer/in aus gegebenem Anlass Beiträge einsammelt (Ausflüge, Schulfahrten usw.).
Grundsätzlich wird nach Beschluss der Gesamtkonferenz in jedem Schulhalbjahr ein Beitrag von 25€ für alle geplanten Aktivitäten wie Feste, Konzerte, Ausflüge, Fahrten und Projekte sowie die anfallenden Kopier- und Bastelkosten eingesammelt. Dieser Betrag wird auf das Schulkonto überwiesen, so dass das wiederholte Einsammeln kleinerer Beträge ausbleibt. Barzahlungen können im Sekretariat erfolgen.
Gesundheitliche Einschränkungen
Informieren Sie bitte rechtzeitig die Klassenleitung über gesundheitliche Einschränkungen wie z.B. Allergien, Asthma usw. und mögliche medikamentöse Behandlungen.
Gottesdienste
Zu besonderen Anlässen (Schuljahresbeginn/Einschulung, Adventszeit, Abschluss des Schuljahres) feiern wir mit allen Kindern ökumenische Gottesdienste.
Hausaufgaben
Durchschnittliche Dauer der Hausaufgaben: ca. 30 Minuten
Hierbei wird ein zügiges, genaues und konzentriertes sowie selbstständiges Arbeiten vorausgesetzt.
Hausmeister
Herr Koslowski ist tageweise in der Schule. Sein Raum befindet sich im Erdgeschoss rechts der Eingangshalle.
Homepage
Auf der Homepage unserer Schule befinden sich viele aktuelle Themen, Fotos, Berichte und Termine. Die Homepage wird regelmäßig aktualisiert.
Alle Eltern sind aufgerufen, sich an der Gestaltung der Homepage zu beteiligen, Wünsche und Anregungen zu äußern.
Hier findet man auch immer die aktuelle Version des Schul-ABC!
Jahres/Halbjahresplanung
Zu Beginn des Schuljahres erhalten Sie einen Plan mit allen bis dahin bekannten Terminen für das kommende Schuljahr. Hierbei sind Planänderungen möglich.
Karneval
Am Rosenmontag feiern wir mit Ihren Kindern Karneval. Natürlich dürfen sich die Kinder verkleiden. An diesem Tag findet auch am Nachmittag der KidsClub statt.
Klassenkonferenzen
Klassenkonferenzen entscheiden im Rahmen der Beschlüsse der Gesamtkonferenz über die Angelegenheiten, die ausschließlich die Klasse oder einzelne SchülerInnen betreffen.
Klasse 2000
Seit einigen Jahren nehmen die Klassen unserer Grundschule an dem Präventions- und Gesundheitsprojekt Klasse 2000 teil. Es ist ein kostenpflichtiges Programm, deren Kosten Sponsoren (wie z.B. die Volksbank und die pronovaBBk) für uns übernehmen. Klasse 2000 ergänzt sich sehr gut mit den Aspekten zur Gesunden Ernährung und der Sportfreundlichen Schule.
Klassenrat
Regelmäßig tagt in einigen Klassen der Klassenrat. Hier können die Kinder selber Klassenangelegenheiten mitbestimmen und über Belange der Klasse beraten.
Kontrolle
Wir erwarten, dass Sie regelmäßig das Mitteilungsheft, die Hausaufgaben, die Postmappe und die Ordnung im Ranzen sowie im Etui kontrollieren.
Lehrer-Eltern-Heft
Dieses Heft haben alle Kinder. Es soll die Kommunikation zwischen den Lehrkräften und den Eltern vereinfachen und Notizen zusammenhalten. Auch werden die Rückmeldungen der pädagogischen Mitarbeiter/innen z.B. aus der Betreuung oder dem KidsClub dort vermerkt bzw. hinterlegt.
Lernmittel/-ausleihe
Ihre Kinder erhalten die benötigten Schulbücher gegen eine Gebühr von der Schule zur Ausleihe. Die Teilnahme an dem Ausleihverfahren ist freiwillig. Die Bücher sind Eigentum des Landes Niedersachsen und müssen am Ende des Schuljahres zurückgegeben werden. Ihr Kind ist verantwortlich für den pfleglichen Umgang mit den Büchern. Verschmutzte oder zerstörte Bücher müssen anteilig erstattet bzw. ersetzt werden. Die benötigten Arbeits- und Verbrauchsmaterialien müssen auf eigene Kosten von den Eltern/Erziehungsberechtigten beschafft werden.
Mobilität
Schüler/innen haben die Möglichkeit mit dem Roller oder dem Fahrrad zur Schule zu kommen. Das entsprechende Antragsformular sowie ein Infoblatt erhalten Sie im Sekretariat.
Bitte beachten Sie, dass Ihre Kinder Anspruch auf einen eigenen Schulweg. Geben Sie ihnen daher die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Kindern den Weg zur Schule zu laufen oder zu fahren, sofern dies aufgrund der Entfernung möglich ist.
Notfall
Bitte geben Sie uns für Notfälle eine zusätzliche Telefonnummer (Arbeitgeber, Großeltern, Vertrauensperson) an, an die wir uns wenden können. Eine Liste dafür bekommen Sie am Anfang eines Schuljahres.
Ordnung
Ordnung muss sein!! Helfen Sie Ihrem Kind selbst zu lernen, seine Dinge in Ordnung zu halten: Arbeitsblätter richtig einzuheften, Bleistifte und Buntstifte anzuspitzen und das Etui richtig einzuräumen. Schere, Kleber, Anspitzer, Radiergummi und Bleistift benötigt Ihr Kind immer.
Ordnungsmaßnahmen
sind zulässig, wenn Schüler ihre Pflichten grob verletzen, insbesondere gegen rechtliche Bestimmungen verstoßen, den Unterricht nachhaltig stören, die von ihnen geforderten Leistungen verweigern oder dem Unterricht unentschuldigt fernbleiben. Über Ordnungsmaßnahmen, wie z.B. Ausschluss vom Unterricht oder zeitweise Versetzung in die Parallelklasse, entscheidet die Klassenkonferenz unter Vorsitz der Schulleitung.
Pausenregeln
Zur Vermeidung von Unfällen sind mehrere Pausenregeln festgelegt worden, die in den Pausenhallen aushängen.
Pausen
In den Pausen stehen Ihren Kindern der Schulhof mit mehreren Spielgeräten und der angrenzende Sportplatz zur Verfügung. Außerdem können Ihre Kinder zusätzlich Spielgeräte aus der Spielehütte, mit ihrem Spieleausweis ausleihen.
Den Spieledienst übernehmen die Kinder der 4. Klasse.
Postmappe
Wichtige Elterninformationen werden in die „Postmappe“ gelegt.
Bitte regelmäßig kontrollieren!
Projektwochen
Alle vier Jahre findet im Wechsel das Projekt der MUSA-Schultanzwoche bzw. der Projekt-Circus Bellissimo statt. Ansonsten finden 1-2mal im Jahr Projektwochen zu verschiedenen Themen statt (z.B. Naturwissenschaften, Mobilität, Lesewerkstatt, Gestaltung uvm.).
Quatsch
Der gehört natürlich auch zum Schulalltag ☺ Mit Spaß lässt es sich besser lernen!
Radfahrprüfung
Die Radfahrprüfung, die aus einer theoretischen und einer praktischen Prüfung im Realverkehr besteht, wird von den Lehrkräften des 4. Schuljahres vorbereitet und in Zusammenarbeit mit der Polizei abgenommen. Im Sachunterricht werden die Schüler/innen der Jahrgangsstufen 3 und 4 ausführlich in der Thematik "Richtiges Verhalten im Straßenverkehr" unterrichtet.
Regeln
Regeln sind überall dort notwendig, wo viele Menschen miteinander leben und arbeiten. Sie finden sich wieder in unserer Schulordnung und in den jeweiligen Klassenordnungen, die Lehrer und Schüler gemeinsam erarbeiten.
Religion
An unserer Grundschule wird seit dem Schuljahr 2015/16 konfessionsübergreifender Religionsunterricht erteilt. Inhaltlich stehen sowohl religiöse als auch soziale Themen wie z.B. das gemeinsam Miteinander und der richtige Umgang auf dem Plan.
Schüler/innen ohne Bekenntnis oder Angehörige anderer Glaubensgemeinschaften können, müssen aber nicht, am Religionsunterricht teilnehmen. Wenn Kinder nicht am Religionsunterricht teilnehmen sollen, benötigen wir eine schriftliche Abmeldung.
Rucksacktage
Alle Klassen unternehmen während eines Schuljahres Wandertage und/oder Unterrichtsgänge. Ihre Unterstützung ist für uns sehr hilfreich.
Schulbus
Kinder, die mehr als 2 km von der Schule entfernt wohnen, haben Anspruch auf eine Schülerbeförderung. Sie erhalten pro Schuljahr eine kostenlose Fahrkarte. Diese muss sorgfältig aufbewahrt werden, da sie bei Verlust nur kostenpflichtig ersetzt wird.
Kinder, die am KidsClub teilnehmen, erhalten zusätzlich eine Berechtigungskarte für den Taxibus am Nachmittag.
Schulelternrat
Der/die Vorsitzende und sein/seine Stellvertreter/in des Klassenelternrates aus allen Klassen bilden zusammen den Schulelternrat, der aus seinen Reihen wiederum den/die Vorsitzende, ein/eine Stellvertreterin und weitere vier Vertreter für die Gesamtkonferenz wählt. Der Schulelternrat stellt ein wichtiges Bindeglied zwischen Eltern und Schule dar. Grundsätzliche Entscheidungen der Gesamtkonferenz werden in den Sitzungen des Schulelternrates vorbereitet. Die 4 ElternvertreterInnen aus dem Schulelternrat nehmen stimmberechtigt an den Sitzungen der Gesamtkonferenz teil.
Schülerrat
Einmal im Schulhalbjahr werden neue Klassensprecher gewählt, die den Schülerrat bilden. Die Sitzungen des Schülerrates leitet eine Lehrkraft der Grundschule. Hier sollen gemeinsam Themen des Schullebens und Wünsche besprochen werden, um die Kinder demokratisch an der Gestaltung des Schullebens teilhaben zu lassen.
Die Treffen finden alle 4-6 Wochen statt.
Schullaufbahnempfehlung
Seit dem Schuljahr 2015/16 gibt es keine Schullaufbahnempfehlung mehr. Diese sind durch zwei Beratungsgespräche ersetzt worden. Die Kinder in Klasse 4 bewerben sich mit dem Zeugnis des ersten Schulhalbjahres an den weiterführenden Schulen.
Schulobst
Zweimal in der Woche werden wir im Rahmen des Schulobst-Programms Niedersachsen kostenfrei von Lotta Karotta mit leckerem Obst und Gemüse beliefert. Eine pädagogische Mitarbeiterin bereitet es zu und der Obst-Dienst der 3. Klasse gibt dieses dann an drei Tagen in der Woche in den großen Pausen aus.
Schulordnung
Die Schulordnung erhält jedes Kind mit der Einschulung. Diese wird zuhause besprochen und gilt für die gesamte Besuchszeit der Grundschule. Zu Beginn eines jeden Schuljahres werden auch in den Klassen die Regeln noch einmal wiederholt. Die Regeln hängen zur Erinnerung sowohl in den Klassenräumen als auch in den Pausenhallen aus. Eine Kopie der Schulordnung liegt jedem Schul-ABC bei.
Schulträger
Die Samtgemeinde Radolfshausen–Vöhreweg 10, 37136 Ebergötzen - ist Schulträger unserer Grundschule. www.radolfshausen.de
Schulvorstand
Im Rahmen der "Eigenverantwortlichen Schule" hat jede Schule einen Schulvorstand zu wählen, dem bei uns vier Lehrer und vier Eltern angehören.
Schulweg
Ihr Kind sollte den Weg zur Schule bzw. Bushaltestelle sicher kennen. Bei Schulanfängern ist es sinnvoll, schon vor Schulbeginn den Schulweg zu üben und auf besondere Gefahren hinzuweisen. Schärfen Sie Ihrem Kind ein, möglichst an sicheren Stellen die Straße zu überqueren (Ampel / Überquerungshilfen).
Dazu findet jedes Jahr in den Sommerferien die Aktion „Gelbe Füße“ in Zusammenarbeit mit dem Polizeikommissariat Duderstadt statt.

Für Sachschäden auf dem Schulweg ist der „Kommunale Schadenausgleich“ zuständig. Sachschäden bei Dritten müssen über eine private Haftpflichtversicherung geregelt werden. Bei Fahrschülern mit gültiger Fahrkarte und bei Schülern, deren Schulweg kürzer als 1000m ist, entfällt bei Roller-/Radfahrern der Schadensausgleich.
Der Gemeinde-Unfallversicherungsband (GUV) übernimmt, unabhängig vom Verkehrsmittel, bei allen Schulveranstaltungen (auch auf dem Schulweg) den Versicherungsschutz. Allerdings ist nur der direkte Schulweg versichert.
Schwimmunterricht
Der Schwimmunterricht für die Viertklässler findet jeden Dienstag und Mittwoch in einer Doppelstunde statt. Er wird über zwei Schulhalbjahre erteilt. Die Schüler/innen werden mit einem Bus zum Schwimmbad in Gieboldehausen gefahren.
Sportunterricht
Sportunterricht
Um die Sicherheit im Sportunterricht zu gewährleisten, haben die Sportlehrkräfte
Bestimmungen für den Schulsport (Sport- und Schwimmunterricht) erarbeitet:

Für den Sport- und Schwimmunterricht ist angepasste Kleidung wichtig.
Schwimmunterricht: Badehosen /Badeanzug und Badelatschen
Sportunterricht: Hallenschuhe, eng anliegendes Sportzeug (andere Kleidung als die Schulkleidung), keine langen T-Shirts oder weite Sporthosen.

Kein Schmuck beim Sport (dazu gehört auch das Schwimmen)!!
Ketten, Uhren, Ringe, Ohrringe bergen gerade beim Sportunterricht Verletzungsgefahren. Kleine Ohrstecker können notfalls zu Hause mit einem Pflaster abgeklebt werden.

Lange Haare werden mit Zopfgummi oder Spange aus dem Gesicht gehalten. Sollten die Kinder sich selber keinen Zopf machen können, schicken Sie sie bitte morgens bereits mit Zopf in die Schule.

Die Kinder sollten immer eine zweite Flasche zum Trinken in der Sport- bzw.
Schwimmtasche haben.

Befreiung vom Sport- bzw. Schwimmunterricht
Wenn ein Schüler aufgrund einer Erkrankung, einer Verletzung oder Behinderung vom Sportunterricht befreit werden möchte, benötigt er die schriftliche Entschuldigung eines Erziehungsberechtigten.
Ist für den Fachlehrer die Erkrankung nicht offensichtlich erkennbar, kann er die Vorlage eines ärztlichen Attestes verlangen.
Sportfreundliche Schule
Zum wiederholten Mal sind wir als „Sportfreundliche Schule“ ausgezeichnet worden und setzen dies auch in unserem Schulalltag um. Es gibt viele sportliche Veranstaltungen über das Schuljahr verteilt (z.B. das Low-T-Ball- oder Ball-über-die Schnur-Turnier, Bundesjugendspiele und Sponsorenlauf, Sparkassenlauf, das Frühlingsturnier,…)
Sekretariat
Unser Büro ist Montag – Freitag in der Zeit von 08.00 -11.00 Uhr besetzt.
Telefon: 05507/1280 oder per Mail unter info@gs-seeburg-seulingen.de
Sprechzeiten

Sie können mit Lehrkräften und der Schulleitung telefonisch Sprechzeiten vereinbaren.
Soziale Medien
Auch WhatsApp zählt zu diesen Medien und ist somit kein rechstfreier Raum. Dies darf in Deutschland erst ab dem 16. Lebensjahr genutzt werden. Jeder Administrator (Gruppenleiter ist der, der diese eröffnet hat), kann bei u.a. Beleidigungen etc. mit zur Verantwortung gezogen werden. Dazu gibt es bereits verschiedene BGH-Urteile.

Sollte die Schule davon Kenntnis erlangen, dass Schüler/innen der Schule in klassenbezogenen WhatsApp-Gruppen verunglimpft, herabgesetzt, beleidigt etc. werden, wird die Schulleiterin dies in Absprache mit der Polizeidienststelle Duderstadt und den Betroffenen prüfen und ggf. zur Anzeige bringen. Dies basiert auf Ziffer 4.1. des Gemeinsamen Runderlasses „Sicherheits- und Gewaltpräventionsmaßnahmen in Schulen in Zusammenarbeit mit Polizei und Staatsanwaltschaft“ vom 01.06.2016.
Von Beleidigungen betroffene Lehrkräfte und Mitarbeiter/innen der Schule werden entsprechend verfahren.
Als Beweise dienen Chatverläufe und Bildschirmfotos, die freiwillig zur Verfügung gestellt oder von der Polizei gesichert werden.
Telefon
Bitte nutzen Sie für Ihre Anrufe in der Schule nach Möglichkeit die Pausenzeiten oder die Zeiten in denen das Sekretariat besetzt ist. Im Krankheitsfall ist ein Anruf vor Schulbeginn sinnvoll.
Der Anrufbeantworter wird täglich abgehört.
Unfallversicherung
Auf dem Schulweg, in der Schule und bei besonderen schulischen Veranstaltungen ist Ihr Kind gegen die Folgen eines Unfalls versichert. War ein Arztbesuch aufgrund eines Unfalls erforderlich, informieren Sie uns bitte unverzüglich, damit wir eine Unfallmeldung an den Gemeindeunfallversicherungsverband (GUV) weiterleiten können.
Unterrichtsausfall
Die Entscheidung darüber, ob bei extremen Witterungsverhältnissen (Straßenglätte, Sturm) der Unterricht ausfällt, trifft die Landesschulbehörde. Diese wird so früh wie möglich über den Rundfunk bekannt gegeben. Die Gefahrenmeldungen können auch mittels App, SMS und E-Mail empfangen werden:
-KATWARN-App: Kostenlos für iPhone (ab iOS 5) und
Android-Smartphones (ab Version 2.3.3)
- Nur SMS: Service-Nummer 0163 755 8842 und
Text*: „KATWARN 12345“
- SMS und E-Mail: Service-Nummer 0163 755
8842 und Text*: „KATWARN 12345 mustermann@mail.de“ - Der Service ist kostenlos.
Ein Anruf in der Schule erübrigt sich somit.
Erziehungsberechtigte, die eine unzumutbare Gefährdung ihrer Kinder auf dem Schulweg durch extreme Witterungsverhältnisse befürchten, ist es freigestellt, ihre Kinder auch dann für diesen Tag zu Hause zu lassen, wenn kein genereller Unterrichtsausfall angeordnet ist.
Eine Betreuung in Notfällen ist möglich!
Umweltschutz
Wir versuchen Ihre Kinder zu einem umweltbewussten Verhalten zu erziehen. Sie können dazu beitragen, indem Sie umweltfreundliche Schulmaterialien bevorzugen und Einwegverpackungen vermeiden.
Verabschiedung der vierten Klassen
Jedes Jahr verlassen die Viertklässler unsere Schule und gehen an die weiterführenden Schulen über. Um den Schülern/innen einen schönen Abschied zu bereiten, findet am letzten Schultag vor den Ferien eine feierliche Verabschiedung der Kinder mit Gottesdienst statt, zu der auch die Eltern herzlich eingeladen sind.
Die Abschiedsfeier der einzelnen Klasse, wenn gewünscht, wird von den Elternvertretern in Absprache mit der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer organisiert.
Verkehrserziehung
Verkehrserziehung ist ein wichtiger Bestandteil des Sachunterrichts in allen vier Klassenstufen. Richtiges Verhalten als Fußgänger und Radfahrer wird auch in praktischen Übungen trainiert (Radfahrprüfung).
Verlässliche Grundschule
Seit Beginn des Schuljahres 2001/02 sind wir "Verlässliche Grundschule". Das bedeutet, dass alle Kinder in der Zeit von 08.00 – 13.00 Uhr in der Schule betreut sind, sofern dies gewünscht ist. Für die Kinder des 1. und 2. Schuljahres bedeutet dies, eine Betreuungsstunde nach Unterrichtsschluss in der Zeit von 12.00 - 13.00 Uhr. Diese muss zu Beginn des Schuljahres beantragt werden.
Vertretungsunterricht
Wenn eine Lehrkraft erkrankt ist, wird Vertretungsunterricht erteilt, die Klasse geteilt oder zusammengelegt-dies ist von der Situation abhängig.
Veröffentlichung / Internetpräsenz
Da wir uns als Schule nach außen öffnen wollen, halten wir eine Internetpräsenz für wichtig und betreiben deshalb eine Homepage im Internet.
Die Homepage soll Informationen über unsere Schule sowie Hinweise für Schüler, Eltern und Interessierte enthalten. Gleichzeitig wollen wir aber auch unser Schulleben durch Fotos und Schülerarbeiten für alle erlebbar machen.
Aus rechtlichen Gründen brauchen wir daher eine Einwilligung der Erziehungsberechtigten für Veröffentlichungen.

Laut der neuen Datenschutz-Grundverordnung (Mai 2018), die sich hauptsächlich auf den Aufbau von Homepages bezieht, gelten folgende neuen Aspekte:
  • besserer und europaweit einheitlicher Schutz der persönlichen Daten der Nutzer einer Website, insbesondere von Kindern bis zum 16. Lebensjahr
  • Persönliche Daten dürfen ohne Zustimmung der Personen nicht veröffentlicht werden. Das gilt sowohl für Lehrkräfte als auch für Kinder aber auch für Personen, die unsere Schule besuchen und z.B. ein Projekt bei uns durchführen.
  • Kinder dürfen nicht durch Links auf Seiten anderer Anbieter geleitet werden.
  • Fotos und Namen der Kinder werden nicht in einem Zusammenhang erwähnt.

Fotografieren und Filmen von Klassen- und Schulveranstaltungen
Wir weisen darauf hin, dass das Fotografieren und Filmen von Klassen- und Schulveranstaltungen nur für den privaten Gebrauch gestattet ist.
Keinesfalls dürfen diese Fotos oder Filme in Printmedien oder im Internet veröffentlicht werden (vgl. Kunsturhebergesetz, welches das Recht am eigenen Bild beschreibt)
oder über Whatsapp-Gruppe geteilt werden!
Vorschularbeit
In Zusammenarbeit mit den Kindergärten gibt es in dem Jahr vor der Einschulung gemeinsame Aktivitäten aller Vorschulkinder.
Waffen
Den Kindern ist es untersagt, Waffen jeder Art, in die Schule oder zu Schulveranstaltungen mitzubringen. Das Verbot bezieht sich auch auf Feuerwerkskörper. Die Erziehungsberechtigten erhalten bei Einschulung den angefügten Erlass, der unterschrieben an die Schule zurückgegeben werden muss.
Waffenerlass: Verbot des Mitbringens von Waffen in Schulen
1. Den Schülern aller Schulen in meinem Geschäftsbereich wird untersagt, Waffen im Sinne des Bundes-Waffengesetzes (Neufassung vom 08. 03. 1976 – BGBl. I S. 432) mit in die Schule oder zu Schulveranstaltungen zu bringen. Dazu gehören im Wesentlichen die im Bundes-Waffengesetz als verboten bezeichneten Gegenstände (insbesondere die so genannten Springmesser oder Fallmesser, Stahlruten, Totschläger, Schlagringe usw.). Ferner Schusswaffen (einschl. Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen) und gleichgestellte Waffen (z. B. Gassprühgeräte) sowie Hieb- und Stoßwaffen. Dieses Verbot gilt auch für volljährige Schüler, die entweder im Besitz einer Erlaubnis zum Führen von Waffen sind (z. B. Jagdschein) oder erlaubnisfreie Waffen erwerben dürfen.

2. Untersagt wird außerdem das Mitbringen von Munition jeder Art, von Feuerwerkskörpern, von Schwarzpulver und von Chemikalien, die geeignet sind, für explosive Verbindungen verwendet zu werden.
Alle Schüler sind jeweils zu Beginn eines Schuljahres über den Inhalt dieses Erlasses zu belehren. Dabei ist auf die altersbedingten speziellen Gefährdungen besonders einzugehen. Es ist darauf hinzuweisen, dass ein Verstoß gegen das Verbot des Mitbringens von Waffen usw. eine Erziehungs- und Ordnungsmaßnahme zur Folge haben kann.
3. Ein Abdruck dieses Erlasses ist jeweils bei der Aufnahme in eine Schule (in der Regel 1., 5. und 7. Schuljahr sowie beim Eintritt in berufsbildende Schulen) den Erziehungsberechtigten zur Kenntnis zu geben.

4. Der Bezugserlass wird aufgehoben.
Wahlen
Die Klassenelternversammlung wählt zu Beginn des 1. und des 3. Schuljahres den/die Klassenelternratsvorsitzende/n, den/die Stellvertreter/in und den/die Vertreter/in für die Zeugniskonferenzen für 2 Jahre. Diese Personen nehmen auch an einberufenen Klassen- und Zeugniskonferenzen der jeweiligen Klasse teil.
Wichtig
Die Kinder brauchen nicht in die Schule hineingebracht zu werden. Das schaffen sie schon gut alleine. Da die Kinder sich bis zum Klingeln morgens auf dem Schulhof austoben können, möchten wir, dass sich auch die Eltern nicht im Schulgebäude aufhalten.
Gespräche mit der Sekretärin, Lehrkräften oder der Schulleiterin sind natürlich möglich, aber nur, wenn so vorher terminlich abgesprochen sind.
Zahnarzt
Einmal im Jahr kommt der zahnärztliche Dienst des Gesundheitsamtes zu uns in die Schule.
Zeugnis/-ausgabe
Zeugnis/-ausgabe
Zeugnisse sind offizielle Leistungsbeschreibungen, die halbjährlich verteilt werden. Ausnahme: Im ersten Schuljahr erhalten die Kinder das erste Zeugnis erst am Ende des Schuljahres. In Klasse 1 und 2 erfolgt die Beurteilung in Form von Lernstandsbeschreibungen. In den Klassen 3 und 4 erhalten die Kinder Zensuren.

Zeugnistage: Am letzten Tag vor den Halbjahresferien und am letzten Tag vor den
Sommerferien gibt es Zeugnisse. Nach der dritten Unterrichtsstunde ist an diesem Tag Schulschluss. An diesen Tagen finden keine Betreuung und kein KidsClub statt.
Zusammenarbeit
Lehrkräfte und Eltern möchten, dass die Kinder gerne zur Schule gehen und erfolgreich lernen. Das geht nur mit einer guten Zusammenarbeit. Scheuen Sie sich nicht, bei Unklarheiten Kontakt aufzunehmen.